Der CCV-Arbeitskreis Inklusion hat sich neu aufgestellt

Heike Kraus ist neue Arbeitskreisleiterin

Nach fünf Jahren erfolgreicher Arbeit mit viel Herz übergibt Alfons Bromkamp den Staffelstab an Heike Kraus – sie übernahm in der vergangenen Woche die Leitung des CCV-Arbeitskreises Inklusion. Vorrangiges Ziel des CCV Arbeitskreises, der seit 2010 existiert, ist eine verstärkte PR- und Öffentlichkeitsarbeit. Zum einen, um auf diesem Wege Betroffenen zu zeigen, wo und wie sie potenzielle Arbeitgeber finden können. Zum anderen auch, um bei Unternehmen dafür zu werben, dass sie sich überhaupt mit dem Inklusionsthema beschäftigen.

Heike Kraus, Referentin Produktmanagement und Service bei der DATEV eG, engagiert sich von Anfang an im Arbeitskreis – aus eigener Erfahrung weiss sie, dass sich dieses Engagement nicht nur für Arbeitgeber sondern vor allem für die Menschen mit Behinderung auszahlt! Denn Inklusion im Arbeitsleben erfordert ein Geben und ein Nehmen vom Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Seit Jahren ist Heike Kraus an Multipler Sklerose erkrankt, der Krankheit mit den vielgepriesenen 1.000 Gesichtern. Mit Multipler Sklerose muss nicht unbedingt nur die bekannte Gehbehinderung einhergehen, sondern irritierte Nerven können u.a. auch auf die Feinmotorik der Hand, den Gesichtsnerv mit Auswirkung auf Sprechen und Schmerzen beim Sprechen und Essen wirken. Aber diese Krankheit – lieber: das “Handicap” – darf nie ein Tabuthema werden!

Unterstützt wird Heike Kraus bei der kommenden Arbeit von einem starken Team:

  • Alfons Bromkamp als Mentor
  • Leo Staub-Marx von seiten des CCV-Vorstands
  • Elsbeth Pohl-Roux als fachliche Unterstützung
  • Jördis Harenkamp als organisatorische Unterstützung in der CCV-Geschäftsstelle
  • Robert Freumuth vom CCV-Kooperationspartner My Handicap

Wir danken Alfons Bromkamp für die vielen Meiensteine seiner Arbeit als Arbeitskreisleiter und wünschen Heike Kraus viel Erfolg und Spaß bei dieser spannenden Aufgabe!